Rückkehr zur magnetischen Sicherheit – Alternativen zum Magsafe-Adapter von Apple


Der Magsafe Adapter von Apple gilt unter Besitzern von MacBooks als eine der größten technischen Errungenschaften. Denn der Clip ermöglicht nicht nur den mühelosen Anschluss an das Netzkabel, sondern erweist sich oft auch als Lebensretter. Ein falscher Schritt löst einfach das lediglich magnetisch haltende Kabel und reist nicht gleich das MacBook vom Schreibtisch.

Als Apple sein neues MacBook vorstellte und das magnetische System schasste, war der Aufschrei in der Community groß. Doch längst gibt es Adapterlösungen, die den neuen USB-C Port mit den Vorteilen des magnetischen Clips verbinden – und das funktioniert auch für andere Geräte.

Magnetischer Halt am Uniport von Apple

Apples neues MacBook treibt das Prinzip des kalifornischen iPhone-Herstellers auf die Spitze: Der USB-C Port des 12-Zoll-Modells ist der einzige physische Port für Daten, Monitore oder aber Strom und ersetzt damit mehrere etablierte Anschlüsse am neuen Einsteigermodell.

Eine mögliche Rückkehr zum magnetischen Halt der Stromverbindung ist der Breaksafe von Griffin:

Dieser sitzt am MacBook im neuen USB-Port und ist über einen Magnetstecker mit dem Netzstrom verbunden. Der Griffin Breaksafe kehrt also gewissermaßen zur vorherigen Produktgeneration von Apple zurück und ist mit rund 45,- Euro günstiger als Apples eigene Netzstecker. Lediglich optisch steht der Breaksafe recht weit aus dem Gerät heraus und bricht etwas mit dem nahtlosen Design des MacBooks.

Griffin Breaksafe bei Amazon kaufen

Wer ein kleines Stück Design gegen ein großes Stück Sicherheit eintauschen möchte und lediglich wegen des Magsafes mit der Anschaffung eines neuen MacBooks haderte, findet hier eine tolle Alternative zu den alten MacBook Pros (deren neue Generation den alten Port vermutlich behalten wird).

Ein praktischer Anschluss für alle Geräte

Dass ein Anschluss, der magnetisch funktioniert, nicht nur für das MacBook praktisch ist, sondern auch am Handy eine gute Alternative ist, möchten Geräte wie das MagCable oder SweetFL unter Beweis stellen.

SweetFL ist der ideale Konnektoren für Smartphones

Auf dem selben Prinzip (und im selben Preissegment) basieren die magnetischen Converter von SweetFL, die durch vergoldete Verbindungen eine hohe Beständigkeit und Resistenz gewährleisten sollen und für iPhones + Android-Geräte erhältlich sind.

SweetFL Adapter bei Amazon kaufen

Das MagCable ist perfekt für das neue 12″ MacBook

MagCable ist als Anschluss für den Lightning-Anschluss des iPhones oder den Micro USB-Port von Android Smartphones erhältlich und verbindet sich über den magnetischen Anschluss eines Kabels. Finanziert wurde MagCable via Kickstarter und lässt sich derzeit bereits ab 10,- Euro vorbestellen.

Magcable

Beide Geräte funktionieren mit jedem neuen iPhone oder Android Smartphone und bieten einen schnellen, quasi blinden Anschluss an Strom- oder Datenkabel. Das ist recht komfortabel, besonders auf dem Nachttisch funktioniert das schnell und mühelos. Außerdem benötigen Geräte von Apple, Samsung, Sony und Co. so lediglich noch einen Zugang zum Netzstrom.

Der Komfort ist allerdings die Hauptfunktion beider Kabelvarianten, denn die Sicherheit der Magnetverbindung kann hier nicht gewährleistet werden.

Mit dem MacBook funktioniert der magnetische Anschluss eben deswegen so gut, weil das Gerät ein gewisses Eigengewicht mitbringt. Bei starker Berührung des Kabels arbeiten Impuls und Gewicht des Gerätes gegeneinander, ein Handy ist aber deutlich leichter. Eine absolute Versicherung gegen den Sturz vom Tisch stellt diese Variante also nicht dar.

Zudem stehen beide Adapter ein wenig aus dem Smartphone heraus, das ist in beiden Fällen nicht viel (und kein Vergleich zum deutlich sichtbaren Breaksafe), aber dennoch stört es die nahtlose Oberfläche des Telefons ein bisschen. Zum schnellen, magnetischen Anschluss von Kabeln, funktionieren aber beide Geräte bestens!

Fazit: Tolle Alternative Magnetstecker sind bereits verfügbar

Einen identischen Ersatz für Apples Magsafe gibt es nicht (auch weil Apple sich den Anschluss hat patentieren lassen). Adaptierte Lösungen wie der Griffin Breaksafe bieten zwar die Sicherheit für neue MacBooks, verlieren aber die Eleganz.

Wer also einen Ersatz für Apples alten Magnetanschluss sucht, der wird Kompromisse machen müssen. Oder darf die Hoffnung nicht aufgeben, dass Apple für kommende Produktgenerationen, einen neuen magnetischen Geniestreich in petto hat.

PS: Als ideale Ergänzung zu einem magnetischen Adapter empfehlen wir euch eine gut ausgestattete Powerbank!